Autobiografie

Autorin: Barbara Gorel, Kriegsenkelin

Die eigene Geschichte aufschreiben und Spuren hinterlassen ist für mich aus verschiedenen Gründen wertvoll: Einerseits möchte ich meine Kinder, Enkelkinder oder auch anderen Familienmitglieder an Informationen über mich selbst, meine Geschichte und meine Gedanken teilhaben lassen. Andererseits beschäftige ich mich dabei auch intensiv mit mir selbst. 

Ich kann mir den Schmerz von der Seele schreiben, Blockaden lösen, Vergangenes besser verstehen und schwere Themen verarbeiten. Ich möchte verstehen, wie es zu bestimmten Situationen kommen und was ich aus ihnen lernen konnte. Und vielleicht bekomme ich Antworten auf die Frage, wie ich der Mensch geworden bin, der ich jetzt bin und eine Ahnung davon, wohin mich mein Weg noch führen könnte.

Autobiografie Teil 1: Wenn die Seele bricht
Dieser erste Teil meiner Biografie ist der Versuch einer Aufarbeitung der unverzeihlichen Grausamkeiten, die das Leben meines Bruders und mein Leben belasteten.

Geschrieben in 2020

Autobiografie Teil 2: Und am Ende werde ich tanzen

Trotz vieler heftiger Schicksalsschläge habe ich mir ein aufregendes und schönes Leben gestaltet, dass mir hilft die Lebensfreude nicht zu verlieren.

Folgt bald!

Mein Coming Out im Februar 2020 mit der Ausstellung "Bella Donna" -Wilde Mädchen - starke Frauen
Im Januar 1980 flüchtete ich mit meinen beide kleinen Kindern aus der häuslichen Gewalt, die ich in meiner ersten Ehe erleiden musste, in das Leverkusener Frauenhaus. Mit Hilfe der damaligen Sozialarbeiter gelang es mir für meine Kinder und mich ein neues und gewaltfreies Leben aufzubauen.

Video von der Vernissage mit Laudatio: Im Strudel der Gewalt - 40 Jahre Frauenhaus
Artikel in der Rheinischen Post im Februar 2020
Artikel im Kölner Stadtanzeiger im Februar 2020
Artikel in der Rheinischen Post im Dezember 2020

Autobiografie Teil 3: Balsam für die Wurzelwunden 

Ausgerüstet mit viel Mut grabe ich mich immer mehr in die eigene Vergangenheit. Mein innerer Garten bietet mir dabei Raum und Halt und lässt die Wahrheit ein bisschen leichter ertragen. 

Folgt bald!